Graspapier – ein neues, umweltfreundliches Frischfaserprodukt

Nachhaltige Produkte liegen im Trend der Zeit. Das Umweltbewusstsein der Menschen und die damit verbundene Nachfrage nach entsprechenden Produkten steigt seit Jahren kontinuierlich. Jetzt gibt es eine neue Möglichkeit, sich umweltgerecht zu verhalten und dies offensiv zu vermarkten – Drucken auf Gras!

Doch neben dem Druckergebnis sind es die ökologischen Vorteile des Graspapiers der Papierfabrik Scheufelen, die es zu einer interessanten Alternative machen, wenn Sie ein Umweltstatement setzen wollen: Gras wächst schnell und zudem vor unserer Haustür. Statt Frischfaserzellstoffe irgendwo auf der Welt zu erwerben und mit entsprechendem Logistikaufwand zur Produktionsstätte des Papiers zu transportieren, werden Grasfasern im "Biosphärengebiet Schwäbische Alb" als schnell nachwachsender Rohstoff gewonnen. 

Zur Papierherstellung werden 50% Frischfasern aus sonnengetrocknetem Gras eingesetzt und ohne die bislang erforderliche Chemie verarbeitet. Der Verbrauch an Energie und Wasser ist dabei signifikant niedriger als bei herkömmlichem Papier. 

Detailinformationen zu Scheufelen Graspapier 

Eine massive Reduktion von Brauchwasser und CO2 Emissionen durch die Einbringung eines Frischfasermaterials aus sonnengetrocknetem Gras sind die entscheidenden Vorteile der neuen „Scheufelen Graspapier“ Produktfamilie. Sie ist damit zugleich ein Beitrag zur UN Agenda 2030. Die Innovation wurde bereits mehrfach preisgekrönt, unter anderem durch die Luxepack, New York in der Kategorie „Best in Green Award“ sowie durch das Fachmagazin Packaging Europe als „Best Sustainable Packaging Innovation“. 

Im Vordergrund der Entwicklung steht dabei die Herstellung eines alternativen Frischfasermaterials unter möglichst geringer Umweltbelastung. Erreicht wird dies durch eine massive Reduktion des industriellen Wasserbedarfs auf ca. 16% (weniger als 1 Liter pro Tonne Grasfaserstoff verglichen mit 6.000 Litern Wasser pro Tonne Holzzellstoff), eine massive Energieersparnis (ca. 150 kW/h pro Tonne Grasfaserstoff verglichen mit bis zu ca. 6.000 kW/h pro Tonne Holzzellstoff). Zudem entfallen alle bei der Produktion von Holzzellstoff benötigten Prozesschemikalien. Das neue Material kann mit bis zu  50% des üblicherweise eingesetzten Holzzellstoffs kombiniert werden. 

Nutzen Sie das Graspapier zur ökologischen Positionierung Ihres Unternehmens!

Der verantwortungsvolle Umgang mit den oben genannten Ressourcen geht in die Umweltbilanzen der mit Graspapier verpackten Produkte eins zu eins ein, verstärkt die ohnehin schon großen ökologischen Vorteile von Papierverpackungen und erlaubt einen offensiven Marketingansatz. 

Zudem entsprechen Frischfaserverpackungen auf Graspapierbasis bereits heute zukünftigen Anforderungen des Verbraucherschutzes, die sich aus der geplanten Mineralölverordnung für Verpackungsmaterialien ergeben werden. 

Breite Einsatzmöglichkeiten 

Scheufelen Graspapier ist zur Herstellung von Wellpappenrohpapieren, Linern und Faltschachteln, aber auch für graphische Anwendungen geeignet. Produktbeispiele aus relevanten Marktsegmenten wurden im Rahmen einer seit September 2016 bestehenden Kooperation durch Master Studenten der Hochschule der Medien (Stuttgart) und Produktentwickler der Papierfabrik Scheufelen im neuen Lenningen Packaging Campus erfolgreich zur Marktreife entwickelt und zeigen ein enormes Potential. 

Cookie-Hinweis

Wir verwenden Cookies, um unsere Dienste zu verbessern, Angebote zu personalisieren und ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie optionale Cookies nicht akzeptieren, kann dies Ihr Erlebnis beeinträchtigen. Um Näheres zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutz-Richtlinie.
Mehr zum Datenschutz

Nein, Danke Akzeptieren